Intuitives Essen

 

 

DIESE SEITE BEFINDET SICH NOCH IM AUFBAU. 

 

 

Was dich wirklich nährt, ist viel mehr eine Frage des W I E als des W A S. Isst du mit Genuss und ohne Reue ist das ein guter Weg. Losgelöst von bestimmten Ernährungsformen kannst du damit in einem gesunden Verhältnis zu Lebensmitteln stehen. 

 

Florian und ich haben auch ein bisschen rumexperimentiert. Vegetarisch, vegan, möglichst roh, möglichst glutenfrei, viele Kohlenhydrate, wenig Fett - das waren einige Experimente. Immer so lange wir darauf Lust haben. Vor allem gucken wir gern wie es in der Natur läuft. Da trinken keine Rehkitze die Milch von andern Tierarten wie Kühen. Elefanten rösten ihr Gemüse für gewöhnlich nicht in der Pfanne bevor sie es zu sich nehmen. Und trotzdem ordnen wir uns keiner strikten Form zu. Essen kein Fleisch mehr, doch manchmal Honig oder Rohmilchbutter. 

 

Unser Garten hilft uns ungemein und nährstoffreich und nach den Jahreszeiten zu ernähren. Wenn Gurkenzeit ist, essen wir jeden Tag einige davon und haben auch wirklich Lust darauf. Im Herbst sind es dann rote Beete.


Kommentare: 0