Heilung. Heil sein. Welch ein weites Feld. Und eigentlich doch so einfach und natürlich. Ich habe erst angefangen mich mit dem dem Thema und meinem Körper zu beschäftigen, als ich merkte, dass ich von dem Zustand entfernt bin. Ich fragte mich, damals noch in Berlin, was eine gesunde Lebensweise überhaupt sein soll und was denn wirklich natürliche Gesundheit ist?

Was zeichnet einen heilen Körper aus? Mit Freude essen, sich in seinem Körper wohl fühlen und die Abwesenheit von Krankheit? Mit Freude essen, das war kein Thema für mich. Ich hatte keine Gewichtsprobleme und habe noch nie Diäten oder sonst was ausprobiert. Aber bald machte ich mir mehr und mehr Gedanken was auf meinem Teller liegt. Fleisch essen und Milchprodukte konsumieren, tut mir das wirklich gut? Dazu kam immer mehr ein Wahrnehmen meines Körpers. Wahrnehmen von Symptomen, Gefühlen und deren Ursachen. Damals hatte ich ziemlich stark mit Neurodermitis zu tun und in einem ständig juckenden, spannenden Körper ist es eine hohe Kunst sich darin vollkommen zu füllen. Zudem war ich zu der Zeit oft krank. Wenn ich morgens mal nicht mit Halsschmerzen aufgewacht bin, war dies ein guter Tag.

Ich war bereit etwas zu ändern und die Reise ging los. Durch Basenfasten hat sich mein Hautbild ziemlich schnell verbessert. Es tat gut eine Pause von Brot und Nudeln zu nehmen. Es folgte ein fleischarmes und Milchprodukte reduziertes Essen. Es ging mir damit richtig gut, jedoch hab ich etwas abgenommen. Meine Hausärztin zerstreute meine Bedenken und begründete es mit der gesunden Lebensweise. Ha, einen Schritt näher also. Viel später verstand ich erst, dass die Gewichtsabnahme stattfand, da Giftstoffe in Fett gelagert sind. Wird man die los, schwindet auch Körperfett. Dann ist es auch an der Zeit Muskeln aufzubauen. Diesen Fakt habe ich allerdings zu lange ignoriert und bin jetzt erst richtig dabei. Wir machen vor allem Muskeltraining ohne Geräte, gehen joggen und praktizieren Körperübungen "frei Schnauze" aus dem Yoga. 

Ich esse die gesunden Sachen (mittlerweile) wirklich gerne und ich freue mich jedes Mal, wie gut meinem Körper die Nährstoffe aus lebendiger Nahrung tun. Wie immer besser er die Nährstoffe überhaupt aufnehmen kann, nachdem ihm die Möglichkeit der Reinigung gegeben wurde. Wir haben aber auch schon einige Rezepte ausprobiert, die waren einfach nix. Die gabs dann auch kein zweites Mal. Wir stecken uns in keine (Ess)Schublade und essen intuitiv und worauf wir Lust haben. Meistens grün und so gut wie immer pflanzlich. Wir haben nichts gegen einen veganen Burger oder eine Wohnung die nach Kuchen duftet. Die Mischung machts. Und je mehr du mit dir und deinem Körper in Kontakt kommst und deine Gefühlen auch fühlst, erkennst du immer mehr woher bestimmte Gelüste und Bedürfnisse kommen. Aber dazu an anderer Stelle mehr..  In diesem Sinne: viel Spaß beim Stöbern. 

Alexandra

 

Rezepte

Intuitives Essen

Reinigung

Muskelaufbau


Kommentare: 0